Hans-Quick-Schule / Bickenbach

Medienkonzept

Um in der Grundschule an die Lebenswelt der Kinder anzuknüpfen, ist es uns wichtig, die Kinder auf dem Weg zu kommunikationsfreundlichen, medienkompetenten und medienkritischen Menschen zu begleiten. Lerninhalte rund um Computer, Smartboards, Tablets, Digitalfotokameras und Smartboards wurden verbindlich im Schuljahr 20157/2016 in der Hans-Quick-Schule festgelegt.

Bei der Erstellung eines schulinternen Medienkonzeptes, dessen Evaluierung und Überarbeitung werden viele Ressourcen genutzt. Ein festes Expertenteam, bestehend aus Eltern, Lehrern, IT-Beauftragten, Fördervereinvorsitzendem, Schulleitung und der Bildungsreferentin von MuK (Insitut für Medienbildung und Kommunikation), arbeitet seit im Schuljahr 2014/2015 in regelmäßigen Treffen als Medien-AG zusammen und bezieht die gesamte Elternschaft z.B. bei verschiedenen Themen-Elternabenden konsequent mit ein.

Themenabend Medien k.jpg

Zur Förderung und Forderung der überfachlichen sowie fachlichen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler stellt der Computer mit seinen vielfältigen Lernmöglichkeiten (Lernprogramme, Internet, Recherche, Schreib- und Präsentationsprogramme usw.) einen überaus wichtigen Baustein im Schulalltag dar.

Hierzu können die Kinder sowohl die Computer im Computerraum als auch Laptops und Tablets im Klassen- bzw. Fachraum nutzen. Dabei ist uns besonders der Kompetenzerwerb rund um den Lerninhalt „Internet“ mit all seinen Möglichkeiten, Grenzen und Gefahren wichtig. Neben den genannten digitalen Medien spielen die analogen Medien wie CDs, Bücher, Zeitschriften und von den Kindern verfasste Texte eine ebenso bedeutende Rolle und wird verantwortlich von allen Lehrkräften eingesetzt.

Am Ende des Schuljahres 2015/2016 haben die Kinder der Hans-Quick-Schule von der Vorklasse bis zur 4. Klassen während einer Medienprojektwoche erste Erfahrungen im kritischen und kreativen Umgang mit digitalen und analogen Medien machen bzw., diese mit großem Erfolg vertiefen können.

Medien Projektwoche.jpg